1kauf

1kauf

heute lief ich tief versonnen
in gedanken durch die stadt
die zeit, sie ist im flug verronnen
und ich war so herrlich satt.

langsam schob ich mich durch leute
die am kaufen sich erfreuten
temporeich gebar die Meute
neue Kunden, zack, zack, zack

wie zombies mit dem wahn in augen
die sie unstet wandern ließen
kauften dinge die nichts taugten
nur um mit dem strom zu fließen

und ich schlurfe wie betrunken
lautlos im getöse mit
meine kauflust ist der funke
und die waren dynamit

im gleichschritt, eilig, gleichgeschaltet
kaufen kunden was sie müssen
stets sind sie am schnäppchen jagen
und das auch mit müden füßen

doch – bin ich besser? muss ich tadeln
was ich selbst so gerne tu?
oder mit den worten adeln:
moi aussi, j‘achète tout!

wunderschön und doch bedenklich
wogte und pulsiert die menge
und ich immer mittendrin
langsam fühl ich mich verloren
und weiß nicht mehr wo ich bin
doch siehe da! das nächste schnäppchen
socken! heut im angebot
mann, die muss ich wirklich kaufen,
denn das angebot ist rot!
rote preise, geile scheiße!
rot ist auch mein kontostand
doch da bin ich lieber pleite,
lieber richtig angeschmiert,
als ohne diese schönen SOCKEN!

ich abgebrannt – sie REDUZIERT!

images©maze